Home

Publikationen

Vita

Bibliographie zu Kleidung und Mode

       Lexikon der Textildesigner 1950 - 2000

 

Prof. Dr. Jutta Beder

In diesem Lexikon sind Textildesigner, in der Mehrzahl Textildesignerinnen, der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgeführt, von denen Entwürfe zu Textilmusterungen in schriftlichen Zeugnissen nachweisbar sind.
Textildesigner und Textildesignerinnen werden im Zusammenhang mit Stoffmusterungen selten namentlich erwähnt, da bei der Bezeichnung von textilen Stoffen zumeist die Firmennamen im Vordergrund stehen. Dies können die den Stoff herstellenden Firmen sein und / oder Verlage, über die die Stoffe vertrieben werden.
Gleichwohl haben gerade in dem Zeitraum zwischen 1950 und 2000 bedeutende Textildesigner und Künstler Dessins für Stoffe entworfen, die in ihren Anwendungsbereichen von Innenraum- und Kleiddesign wichtige Beiträge zum Design liefern und die Grenzbereiche zwischen Design und Kunst immer wieder neu überschreiben.
Nach dem zweiten Weltkrieg, als die Textilindustrie weltweit boomte und Stoffe in immer größeren Mengen immer schneller auf den Markt gebracht wurden, suchten Textildesigner zunächst Neuorientierung, die in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich ausfällt und zwischen Fortführung von traditionellen Musterentwürfen und neuen zukunftsweisenden Experimenten liegt. In den 1960er Jahren bestimmen dann Dessins skandinavischer Entwerfer das Textildesign, in den folgenden Jahrzehnten Dessins italienischer und japanischer Entwerfer. Dabei lösen die Weiterentwicklung der Materialien und die neuen technischen Verarbeitungs-möglichkeiten besonders innovative Schübe aus.
Dieses Lexikon entstand im Zusammenhang mit einem Projekt zur Erforschung des Textildesigns der Nachkriegszeit und ist als Grundlagenforschung zu verstehen. Quellen sind Literatur und Zeitschriften der Zeit, die jeweils auch angegeben werden, ohne aber den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Die Zusammenstellung hat in unendlicher Geduld Claudia Wisniewski erarbeitet, die Überarbeitung hat Katja Sommerseisen durchgeführt. Beiden danke ich an dieser Stelle.

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [J] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [Q] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [X] [Y] [Z]

O’Connell, M.

Großbritannien

Um 1951 Entwurf eines Dekorationsstoffes für Vorhänge für Heal & Son.

Lit.: Die Kunst und das schöne Heim, 50. Jg., Heft 11, August 1952, S. 438



Odawara, Yuki

1973/74 Entwurf für einen Einrichtungsstoff („Nut“) für Isetan Co Ltd, Japan.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 70s Decorative Art. Köln 2000, S. 470



Oechslin, Irene

1956/57 Entwurf für einen Dekorationsstoff für die Firma Oppenheimer & Hartog, Stuttgart; 2. Preis im Wettbewerb der Manifattura Isa, Busto Arsizio/Italien zur XI. Triennale Mailand, 1957.

Lit.: Weström, Hilde: Aufgaben und Möglichkeiten des Vorhangs. In: md (moebel+decoration), Heft 3, 1958, S. 136



Oehlke, Horst

*1931 in Oberrheinsdorf im Vogtland.

Fachschulstudium Textilgestaltung in Chemnitz und Heiligendamm. Gestaltungstätigkeit (Raum- und Bekleidungstextilien) im Institut für Bekleidungskultur in Berlin. 1957-61 Studium industrielle Formgestaltung an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin Weißensee bei Prof. Rudi Högner. Gestaltungstätigkeit in der Industrie (Büro- und Regelungstechnik). Seit 1968 Lehrtätigkeit an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle-Burg Giebichenstein. Seit 1976 neben der Ausbildungstätigkeit designtheoretische Forschungsarbeit. 1982 Promotion (A) an der Humboldt-Universität Berlin, Sektion Ästhetik/Kunstwissenschaften.

Lit.: Busch, Bernd; Leuschel, Klaus Stefan; Oehlke, Horst: Design-Entwicklungen in Deutschland. Bonn 1992, S. 106



Oellers, H.

Um 1960 Entwurf für einen Dekorationsstoff („Tarragona, Dess. Nr. 8537“) für die Süddeutsche Spinnweber GmbH, Echterdingen/Württ.

Lit.: Architektur und Wohnform. Jg. 68, 1960, S. 149



Oesterlen, Hannelore

Um 1965 Entwurf für einen Dekorationsstoff für die Stuttgarter Gardinenfabrik. Ende der 1960er Jahre/um 1970 ebenfalls Dekorationsstoffe für die Stuttgarter Gardinenfabrik.

Lit.: Architektur und Wohnform, Jg. 74, 1966, S. 72; Jg. 77, 1969; Jg. 78, 1970, S. 418



Oliver, Mary

Um 1950/51 Entwurf für einen Druckstoff („London Square“) für Donald Bros Ltd. Weiter nachweisbar: zwei Einrichtungsstoffe („Perring Print“, „Birds in Trees“, 1951/52).

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 270, 274



Ollmann, Ingrid

* 6.3.1942 in Moers/Niederrhein.

1962-63 Besuch der Textilingenieurschule in Krefeld. Seit 1963 praktische Tätigkeit u.a. für Horten GmbH, Düsseldorf, Gebr. Storck & Co., Krefeld, Storck van Besouw Interior, Goirle/Holland und Stuttgarter Gardinenfabrik GmbH, Herrenberg. Ab 1981 Entwerferin für die Stuttgarter Gardinen, später Tätigkeit im kaufmännischen Bereich der Firma. Auszeichnungen u.a.: Design Center Stuttgart; Haus Industrieform Essen. Hervorgehoben u.a. im Design Center Stuttgart 1974, 1975, 1978, 1983 und im Haus Industrieform Essen 1984. Ihre Stoffe fanden Aufnahme u.a. in Die Neue Sammlung München („Tonga, Nr. 657/1022“, 1978).

Lit.: Girke-Filip, Susanne: Die Stuttgarter Gardinenfabrik GmbH im Rahmen der internationalen Textilentwicklung von 1934 bis 1990. Diss. an der Freien Universität Berlin. München 1992; Wichmann, Hans: Von Morris bis Memphis. Textilien der Neuen Sammlung Ende 19. bis Ende 20. Jh.= Band 3 der Sammlungskataloge der Neuen Sammlung (München). Basel 1990, S. 276



Ommedal, Ole

In der 2. Hälfte der 1950er Jahre Entwurf für einen webgemusterten Vorhangstoff für Sellgrens Vaeveri, Norwegen.

Lit.: European trade: Furnishing fabrics. In: Design, Nr. 127, 1959, S. 49



Orrghen-Lundgren, Gudrun

1955/56 Entwürfe für Druckstoffe (“Cosmos“ und „Scherzot“) für A/B Olssons Textilfabriker, Schweden. 1957/58 weitere Entwürfe für Druckstoffe.

Lit.: Fiell, Charlotte & Peter (Hrsg.): 50s Decorative Art. Köln 2000, S. 298, 299, 304, 305